Trusted Shops Guarantee

Tapas: Häppchen mit Happinessfaktor

Ob als Fingerfood zum Wein oder für ein Partybuffet, Tapas sind für jeden Anlass ideal. WIE EINFACH! erklärt, was Sie für einen spanischen Abend brauchen.

Tapas: Häppchen mit Happinessfaktor
Foto: Thinkstock

Stellen Sie sich vor, Sie gehen an einem lauen Sommerabend in eine Bar, bestellen ein Bier oder einen Wein und man serviert Ihnen gleich zwei bis drei leckere Häppchen dazu? Kommt Ihnen das spanisch vor? Dann liegen Sie richtig! Denn in unserem Lieblingsurlaubsland haben Tapas eine lange Tradition. Diese wird übrigens auf eine Begebenheit im 13. Jahrhundert zurückgeführt. Damals soll ein Kellner das Weinglas des Königs Alfonso X mit einer Scheibe Brot und Oliven bedeckt haben, um das Getränk vor Staub und Fliegen zu schützen. Der König aß dies mit Genuss und ordnete voller Begeisterung an, Wein in Zukunft immer mit einem derartigen Snack zu servieren. Alsbald wurden die Gäste mit stetig individuelleren Rezepturen überrascht, weil ein regelrechter Wettkampf zwischen den Bodegas und Bars entbrannte. Ob die Geschichte wahr ist oder nicht: Bei einem EL Tapeo - einem abendlichen Bummel durch die Bars und Bodegas spanischer Städte - kann der Genießer jedenfalls jede Menge Überraschungen erleben. Auf kleinen Tellern oder in Tonschälchen werden kalte und warme Köstlichkeiten mit Gemüse, Fisch, Fleisch, Kartoffeln oder Hülsenfrüchten serviert. Alles ist super lecker und so würzig, dass Tapas auch als echtes Anti-Kater-Mittel angepriesen werden könnten. Die gute Nachricht: Sie müssen gar nicht nach Barcelona, Sevilla und Co fliegen, um in den Genuss des Fingerfoods kommen. Viele Rezepte sind einfach und blitzschnell zubereitet und selbst typisch spanische Zutaten wie Pimientos de Padrón bekommt man heute schon in jedem Supermarkt. Fehlt zum Durchstarten nur noch eine kleine Anleitung zum Tapasabend von WIE EINFACH! Olé!

Kalte Häppchen für den Spontanbesuch


Seit der Siegeszug der spanischen Appetizer im 13. Jahrhundert begann, sind in den Regionen des Landes unzählige verschiedene Variationen entstanden. Doch es gibt ein paar typische Standardzutaten, die praktischerweise sofort servierbar sind, wenn kurzfristig Gäste kommen. Dazu gehört Brot, spanische Oliven, ein gutes spanisches Olivenöl, getrocknete Tomaten, etwas hauchdünner Serrano- oder Ibericoschinken, in Scheiben geschnittene Chorizo oder Salchichón und landestypische Käsesorten wie z.B. Manchego, Tetilla, Roncal, Zamorano oder Queso de Burgos. Sie können den Aufschnitt auf einer Platte anrichten oder mit weiteren Zutaten kombinieren. Ein Hingucker sind zum Beispiel Spieße mit Honigmelonenkugeln, die in etwas Serrano-Schinken gewickelt wurden oder Chorizo-Spießchen mit Paprika und Gurke. Käsewürfel lassen sich wunderbar mit getrockneten Tomaten, Oliven oder einer fruchtigen Wassermelone aufspießen.
Das knusprige Weißbrot wird gern in Scheiben geschnitten und kurz geröstet. Anschließend beträufelt man es einfach mit etwas Olivenöl und pimpt es mit Tomatenscheiben und gehackten Knoblauch. Absolutes Must-have bei einem El Tapeo ist Aioli. Die Knoblauchmayonnaise kann man zwar im Supermarkt fertig kaufen, aber ein Schälchen selbstgemachte Soße ist einfach noch leckerer und fix fertig. Dafür wird 1 super frisches Eigelb, ½ TL Senf, 1 Messerspitze Salz, 1 Esslöffel Zitronensaft, 20 g gehackter Knoblauch und 150 ml Sonnenblumenöl in ein schmales, etwas höheres Gefäß geben und mit dem Pürierstab cremig gemixt. Weil rohes Ei enthalten ist, sollte der Dip bis zum Verzehr kalt stehen und möglichst am Zubereitungstag gegessen werden. Übrigens: Weitere Ideen für kalte Tapas finden Sie auf unserer Pinterest-Seite. Wie zum Beispiel diese köstlichen Frischkäsekombinationen:





Spanische Tapas selber machen


Was für die kalten Häppchen gilt, ist auch das Motto für die warmen Rezepte - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Sie können davon ausgehen, dass gerade jetzt in diesem Moment irgendwo in Spanien etwas ganz Neues in einem Tonschälchen angerichtet wird. Wer sich aber erst einmal eingrooven will, startet am besten mit unseren sechs heiß begehrten Favoriten: In Olivenöl gebratenes Gemüse, Knoblauch-Garnelen, Dattel im Speckmantel, Albóndigas (Hackfleischbällchen), Tortilla und Kroketten mit verschiedensten Füllungen. Für einen spontanen Tapasabend ist Gemüse ideal, denn es hat eine kurze Zubereitungszeit. Besonders einfach: Pimientos de Padrón. Sie werden einfach in Olivenöl gebraten und anschließend mit grobem Meersalz verfeinert. Die Gartechnik funktioniert auch für andere mediterrane Gemüsesorten wie Zucchini oder Aubergine, doch sorgen Knoblauch, Pfeffer, Thymian, Zitronenabrieb oder auch mal eine Panade mit Ei und Semmelbröseln für Abwechslung. Auch Champignons können fix in der Pfanne zubereitet werden. Der Trick der Bodegaköche: Die Pilze werden mit Sherryessig abgelöscht, so entsteht ein herrliches Aroma. Übrigens: Sämtliche Gemüserezepte können auch am Vortag vorbereitet werden.
In wenigen Minuten gebraten sind auch Knoblauch-Garnelen. Dafür wird ebenfalls Olivenöl erhitzt und mit etwas Knoblauch darin angedünstet. In dem aromatisierten Öl werden dann die Garnelen geschwenkt, bis sie rosa sind und anschließend nur mit einem Spritzer Zitronensaft und Chili abgeschmeckt. Auch für die so beliebten Datteln im Speckmantel muss man lediglich die Steine aus den Trockenfrüchten entfernen und jede einzelne mit hauchdünn geschnittenem Bacon umwickel. Dann können Sie gegrillt oder gebraten werden.

Klassiker fürs Tapasbuffet


Etwas mehr Zeit brauchen unsere anderen drei warmen Lieblingssnacks aus España. Doch die Mühe lohnt sich, denn die Rezepte sind extrem lecker und auch für Anfänger geeignet. Übrigens: Nach wie vor sind die typischen Getränke Bier oder Wein. Beim letzteren ist sowohl Weiß-, Rot als auch Roséwein angesagt - ganz nach Geschmack und Jahreszeit.


Tortilla de Patatas


Zutaten für 4 Personen
Je 1 rote und grüne Paprikaschote
1 kg festkochende Kartoffeln
½ Bund Frühlingszwiebeln
9 EL Olivenöl
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
Thymian
8 Eier
5 Knoblauchzehen
300 g Kirschtomaten
½ Bund glatte Petersilie

Zubereitung:
Gemüse putzen. Paprika sehr fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Zwiebeln in feine Ringe schneiden. 6 Esslöffel Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin unter ständigem Wenden 10 Minuten braten. Paprika und Zwiebeln zufügen und alles weitere 5 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Kartoffel-Gemüse-Mix aus der Pfanne nehmen.

Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Eier mit dem Schneebesen verquirlen, würzen. 2 EL Olivenöl zum Restfett geben. Kartoffel-Mix und Eimischung in die Pfanne geben und im Backofen bei 160 Grad (Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene weitere 12 Minuten garen.

Knoblauch hacken. Tomaten halbieren und mit Knoblauch und restlichem Olivenöl vermengen, würzen. Petersilie hacken, zum Tomatensalat geben. Tortilla aus der Pfanne auf einen großen Teller stürzen, etwas auskühlen lassen und in Rauten schneiden. Tortilla-Rauten mit dem Tomatensalat auf Tellerchen anrichten.
WIE EINFACH!-Tipp: Sie können die Tortilla auch mit gewürfeltem Schinken, halbierten Oliven oder Peperoni aufpeppen.


Spanische Hackfleischbällchen (Albóndigas)


Zutaten für 4 Personen
1 Knoblauchzehe
½ Bund glatte Petersilie
300 g Rinderhack
2 EL Semmelbrösel
1 Ei
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
3 EL Pinienkerne
3 EL Olivenöl
2 Zwiebeln
1 Zweig Thymian
2 Lorbeerblätter
1 TL Zucker
1 Dose geschälte Tomaten
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
Chili
Kreuzkümmel

Zubereitung:
Knoblauch hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und ebenfalls hacken. Beides mit Hackfleisch, Semmelbröseln, Ei, Salz, Pfeffer und Pinienkernen vermengen und zu walnussgroßen Bällchen formen. Die Bällchen in zwei Esslöffeln Olivenöl bei mittlerer Hitze 6 Minuten rundherum braten, herausnehmen und beiseite stellen.

Zwiebeln fein würfeln, im restlichen Olivenöl glasig dünsten. Thymian und Lorbeerblätter zufügen, weitere 2 Minuten dünsten. Zwiebel mit Zucker bestreuen, die grob zerkleinerten Tomaten dazugeben und alles einmal aufkochen lassen. Soße mit Salz, Pfeffer, Chili und Kreuzkümmel abschmecken. Weitere 15 Minuten leise köcheln lassen. Hackfleischbällchen zugeben und ziehen lassen.
WIE EINFACH!-Tipp: Statt des Rindfleisches können Sie auch Lammhack verwenden und eine gehackte Aprikose unter die Hackfleischmischung geben. Köstlich!




Croquetas mit Thunfisch


Zutaten für 4 Personen
1 Schalotte
1 EL Butter
1 EL Mehl
250 g Milch
Meersalz
1 EL geriebener Manchego
1 EL gehackter Schnittlauch
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss
40 g Thunfisch aus der Dose (im eigenen Saft)
1 Ei
50 g Paniermehl
400 ml Frittierfett

Zubereitung:
Schalotte schälen, fein würfeln. Butter erhitzen und die Schalotte darin kurz glasig dünsten. Mehl hinzufügen und umrühren bis eine Mehlschwitze entsteht. Die Mehlschwitze mit der Milch ablöschen und zu einer cremigen Soße aufkochen. Käse einrühren und schmelzen lassen. Schnittlauch unterrühren. Die Soße abschmecken und in eine kalte Schüssel füllen.

Thunfisch abtropfen lassen. Unter die Milchsoße rühren und aus der Masse Kugeln formen. Ei verquirlen. Paniermehl auf einen flachen Teller geben. Kugeln erst im Paniermehl, dann im Ei und dann nochmals im Paniermehl wenden.

Öl in einem Topf erhitzen und die Kroketten darin goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und servieren.
WIE EINFACH!-Tipp: Statt des Thunfischs können Sie auch Serrano- oder Kochschinken, Käse oder Stockfisch verarbeiten. Weitere Rezepte finden Sie auf unserer Seite bei Pinterest.




Von Inga Paulsen

PRODUKTEMPFEHLUNGEN


NACH OBEN
NACH OBEN


© WIE EINFACH 2018
Trusted Shops Guarantee
 
Trusted Shops Seller: www.wieeinfach.de 4.72 /  5.00   (234) Bewertungen